Newsletter M10-17
+++ Augustrekord +++ Aktion pay what you want +++ Platzpläne +++ Feedback-Managment +++ Gastronomie +++ Kinderbetreuung +++ Startzeitenregelung +++

High Frequency im August – September legt PS-stark nach

Rekordhoch am 26. August – dieses war der bislang meistfrequentierte Tag des Golfclubjahres Weilrod. An keinem Tag waren mehr Spieler auf dem Platz. Jahresbestleistung gab es auch bei den  Greenfee-Einnahmen. Zusätzliche Aktion kam durch eine Kooperation mit BMW Euler Frankfurt. Für ausgewählte Kunden des BMW-Hauses war der Club am 26. und 27. August Basislager für eine Veranstaltung rund um die besonders sportlichen Fahrzeuge der BMW-Motorsportserie M. Auch der  September bietet neben Golf noch Motorsportliches: Direkt an die Clubmeisterschaften am 2. und 3. Septemberwochenende schließt sich der Aston Martin Golf Day 2017 (Einladungsturnier) an.

Pay what you want – Pilotaktion ausgewertet

Zahl was Du willst aber sag, was Du denkst: Die Testaktion „Pay what you want“ in den beiden ersten Augustwochen ist ausgewertet. Hier die Ergebnisse: Mit der Note 1,1 bewerteten die Greenfee-Spieler die Freundlichkeit und Leistung des Servicebüros des Golfclubs Taunus Weilrod. Das Clubhaus erhielt die Note 1,6. Der Platz erhielt die Note 1,9.

Aber der Reihe nach: Um zukunftsfähig zu bleiben, hat der Vorstand verschiedene Geschäftsmodelle entwickelt. Eines davon ist das Modell „Pay what you want“. Am Greenfee scheiden sich die Geister der Mitglieder: Während die einen für höheres Greenfee plädieren, finden wiederum andere das Greenfee für angemessen, wie auch die Mitgliederversammlung im Mai zeigte. Der Vorstand wollte deshalb wissen, wie Externe das sehen. Er bat Greenfee-Spieler, die Spielbedingungen und den Platzzustand in einem zweiwöchigen Pilotmodell zu bewerten.

Echtes Feedback statt subjektiver Wahrnehmungen

Der Test fand in der Ferienzeit statt. In dieser Zeit sind meist weniger Greenfee-Spieler auf dem Platz, auch besteht die Möglichkeit sehr trockener Fairways. Pay what you want sollte verhindern, dass Spieler deswegen unzufrieden vom Platz gehen. Die Aktion sollte darüber hinaus zeigen, welchen Betrag Spieler wirklich zahlen - abhängig von Platz und Wetter.

Das Ergebnis: die Höhe des Greenfees ist angemessen. Außerdem hat die Aktion Informationen über den Gesamteindruck inklusive Servicebüro und Clubhaus gebracht. Sie hat für Aufmerksamkeit gesorgt und neue Kontakte und Mail-Adressen für Informationen und Aktionen. Neben unterschiedlicher, subjektiver Empfindungen hat der Club nun eine echte Bewertung durch externe Greenfee-Spieler erhalten. Das Geschäftsmodell wird zukünftig als Aktion zu bestimmten Zeiten wie Hochsommer, Perioden mit trockenen Fairways oder während eines Teils der Sommerferien zum Einsatz kommen.

Es grünt so grün – Einblicke in Grünbergs Platzpläne

Bunker, Bäume und Blümchen – die Pläne von Platzwart Uwe Grünberg sollen für einen noch schöneren Platz sorgen, der das Spiel noch fairer, zügiger und professioneller macht. Dazu gehört das Entfernen von Bunkern, wo sie sinnlose Mehrarbeit verursachen oder die Spielrichtung falsch lenken. Geplant ist auch das Entfernen von Büschen – nicht Bäumen! - zwischen den Bahnen 11 und 18, um das Spiel am letzten Loch fairer zu machen. Hier bedarf es noch der Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde. Kleine Blümchen auf den Fairways wie Klee, Gänseblümchen und Löwenzahn sollen im nächsten Jahr bestmöglich weichen. Dafür wird es an geeigneten Stellen auf dem Platz – außerhalb der Fairways - Wildblumenfelder geben. Außerdem auf dem Plan: Ausbessern, Begradigen oder das Zusammenlegen von Droppingzonen. Aktuell kämpft das Team der Greenkeeper noch täglich mit den Auswirkungen der feuchten und heißen Witterung, die das Wachstum des Rasens derart fördert, dass das Team derzeit fast ausschließlich mit Mäh- und Schneidarbeiten beschäftigt ist. Weitere Details folgen in einem der nächsten Newsletter.

Stand der Dinge

Tinte unter dem Vertrag: Ein neuer Gastronom wird ab der Saison 2018 die Mitglieder und Gäste im Clubhaus bewirten. Eine geregelte kulinarische Versorgung ist in 2018 damit gesichert. Details zu den neuen Pächtern und ihren Ideen folgen.

Kinderbetreuung: Kids-Sitting auf dem Golfplatz soll Eltern zukünftig eine entspannte Runde auf dem Platz ermöglichen, während sich ihre Kinder zusammen mit jugendlichen Betreuern Spiel, Sport und Spaß widmen. Karina Dyck hat die Leitung dieses Projekts übernommen und engagiert sich derzeit dafür, ein Betreuerteam zusammen zu stellen. Interessierte Jugendliche können sich bei ihr melden oder im Clubsekretariat.

Platinmitgliedschaft:  Das Projekt Platinmitgliedschaft ist angelaufen – erste Mitglieder haben Interesse bekundet.

Golfhundetraining: Das Training ist erfolgreich angelaufen und lockt auch Teilnehmer anderer Clubs.

Startzeiten: geregeltes Spiel auch an frequenzstarken Tagen

Startzeiten buchen? Verbindlich? – Für Viele sei dieser Beschluss ein bisschen als zusätzliche Schikane gewertet worden, heißt es aus dem Clubvorstand. Nach fast einer Saison Praxis habe sich das System aber bewährt. Gerade an stark frequentierten Wochenendtagen wirke es sich positiv auf den Spielbetrieb aus. „Ein geregeltes, faires und schnelles Spiel für alle erfordert Rücksichtname und das Einhalten von Regeln“, sagt Vizepräsident Alfons Benkhofer. Hierzu erinnert er auch noch einmal eindringlich daran, dass die Altweilnauer Runde nicht mehr existiere, das Überspringen von Loch 3 und 4 also nicht mehr möglich sei. Ebenso wenig wie Fairwayhopping, wenn ein langsamerer Flight das eigene Spiel verzögert oder wenn man die Runde abkürzen möchte.

Offener und geregelter Austausch – Wahrnehmen von Ideen, Wünschen und konstruktiver Kritik

Wer nichts macht, macht auch nichts falsch. Aber wer was macht, kann nicht sicher sein, dass alles richtig ist oder so verstanden wird. Der Vorstand des Golfclubs Taunus Weilrod hat sich unter anderem Transparenz gegenüber den Mitgliedern auf die Fahne geschrieben. Dazu gibt es bei den „Meet the Vorstand“-Stunden Gelegenheit zum offenen Austausch. Darüber hinaus erarbeitet das Team um Präsident Colin Kennard in den nächsten Wochen ein Konzept zum Feedback-Management. Auch heute schon nimmt der Vorstand Reklamationen und Beschwerden auf und verfolgt sie weiter. Das soll zukünftig in sehr geregelten und zügigen Bahnen laufen. Ziel ist ein funktionierendes Beschwerdemanagement, das die Mitgliederzufriedenheit weiter steigert und noch mehr Chancen zur Kundenbindung bietet.

Viele Grüße

Ihr Vorstand

© All rights reserved by Golfclub Taunus Weilrod e.V. | Design + Technik: heger-net | gabriela heger

Mitglieder-Login

Geben Sie bitte in die erste Zeile Ihre zehnstellige DGV-Ausweisnummer (ohne Leerzeichen), in die zweite Zeile Ihr  Passwort (Ihren Nachnamen ohne Leerzeichen und Umlaute) ein.


Aktuelle Site-Änderungen

Folgende Seiten wurden zuletzt auf der Webseite verändert oder neu hinzugefügt: